Die „Reichsmütterschule“: Erziehung zur Unselbständigkeit


Eine Inforadio-Reportage von Anke Schäfer

Die Reichsmütterschule sollte junge Frauen darauf vorbereiten, die Rolle zu erfüllen, die ihnen durch die NS-Ideologie vorgeschrieben wurde. Dort wurden nicht nur gängige hauswirtschaftliche Kenntnisse vermittelt, sondern auch die nationalsozialistische „Rassenlehre“. Die Schule unterstand der NS-„Frauenschaft“. Zurück zur Karte