Das Erinnerungsjahr „Zerstörte Vielfalt“, 28.01.2013


Prof. Dr. Alexander Koch, Direktor des Deutschen Historischen Museums, schildert im Inforadio-Interview Einzelheiten des Themenjahres.

Die Ausstellung „Zerstörte Vielfalt“ vereint über vierzig Projekte von Museen und Gedenkstätten, privaten Vereinen und Initiativen, die sich in Ausstellungen, temporären Kunstprojekten, Theateraufführungen, Lesungen, Filmprojekten oder Hörführungen mit der Geschichte Berlins im Nationalsozialismus auseinandersetzen. Gemeinsam dokumentieren sie die verheerenden Auswirkungen der NS-Diktatur auf das Leben in der Großstadt. Zu sehen ist die Ausstellung vom 31. Januar bis 10. November 2013 im Deutschen Historischen Museum. Der Eintritt ist frei.