Friedhof Wittenauer Heilstätten


Dominik Lenz hat den verschwundenen Friedhof der ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik in Wittenau besucht. Seit Jahren legt Lehrerin Irmela Orland mit ihren Schülern die Spuren dieses schwarzen Kapitels der Berliner Medizin frei. Dort finden sich Gräber ehemaliger Patienten. Es waren Menschen, deren Leben von Nazi-Ärzten als ‚unwert‘ missacht wurden. Kranke, die nicht weiter leben sollten.

Die Ausstellung „Totgeschwiegen“ zeigt die Geschichte der Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik von der Gründung im Jahre 1880 bis in die frühe Nachkriegszeit.