Die Bücherverbrennung


Im April 1933 starteten die Nationalsozialisten eine Kampagne „Wider den undeutschen Geist“. Ziel war, kommunistische und andere Künstler mundtot zu machen. Der Höhepunkt war die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933, in Berlin und vielen anderen deutschen Städten.

audio_iconAudio: Inforadio-Reportage von Susanne Bruha